CONNECT by clc: “Umwandlung der Place de l’Étoile”

RAUMPLANUNG

Die Place de l’Étoile, die momentan in einer Umwandlungsphase ist, soll bald komplett neu gestaltet werden. Das Projekt sieht nämlich den Bau eines neuen Stadtviertels sowie die Umleitung der Route d’Arlon vor.

Nach Ende der Bauarbeiten wird die Place de l’Étoile zu einem gemischten Stadtviertel umgewandelt, das 600 Wohnungen, Büros, Geschäfte, Restaurants, ein Multiplex-Kino mit fünf Sälen, ein Fitness-Center, eine Foodhall sowie eine Drogerie umfassen soll.
Außerdem sollte die Route d’Arlon umgeleitet werden, um mehr Platz für Umweltfreundliche Verkehrsmittel zu lassen. Auch ein unterirdischer Busbahnhof ist im Projekt vorgesehen.

 

Hier finden Sie die letzte Ausgabe des CONNECT by clc

Bus RGTR

CONNECT by clc: “Ein neues Design für die RGTR-Busse”

TRANSPORT

Am 19. Juli 2021 hat das Mobilitätsministerium ein neues einheitliches Design für die Busse des Régime général des transports routiers (RGTR) vorgestellt. Der Hauptgrund dafür ist, dem Netz einen höheren Wiedererkennungswert zu geben. Bis jetzt sind die 1.200 Busse in den jeweiligen Firmenfarben der 34 verschiedenen Busdienstleitungsunternehmen gefahren. Dank dem neuen Design sollten RGTR-Busse besser von anderen Busdiensten unterschieden werden.

Die ganze Rebranding-Operation wird bis zum Frühjahr 2022 dauern.

Hier finden Sie die letzte Ausgabe des CONNECT by clc

City manager

CONNECT by clc – Entrevue Commerce: Der City Manager, ein Dirigent im Dienste der Attraktivität der Gemeinschaft

city manager

Martin Kracheel und Claude Leners sind City Managers oder Stadtverwalter – der erste in Differdange, der zweite in Dudelange. Jeder von ihnen setzt sich dafür ein, die Attraktivität “seiner” Kommune durch die Mobilisierung verschiedener Instrumente und die Bündelung von Energien zu steigern. Einsätze, die dazu führen, dass sie einen großen Teil ihrer Zeit im Feld verbringen.

“Meine Aufgaben sind vielfältig, aber mein Ziel ist es, an der Umgestaltung des Stadtzentrums mitzuwirken, um es zu einem attraktiven und angenehmen Ort für alle Einwohner zu machen”, erklärt Martin Kracheel, der seit 2019 City Manager von Differdange ist. Die Steigerung der Attraktivität zum Nutzen von Händlern, Unternehmen und der Bevölkerung ist auch das Ziel von Claude Leners, der seit zwei Jahren in Dudelange die gleiche Position innehat.

 

Dialog und Nähe

Obwohl die beiden City Manager viele Gemeinsamkeiten haben, unterscheiden sie sich in ihrer bisherigen Berufserfahrung. Martin Kracheel ist studierter Psychologe und verfügt über Fachwissen im Bereich der Mobilität und des städtischen Wandels, während Claude Leners über detaillierte Kenntnisse des Bankensektors verfügt, für den er rund dreißig Jahre lang tätig war.

Diese beiden Hintergründe verdeutlichen, dass das Amt des City Managers ein junges Amt ist, das vielfältige, um nicht zu sagen multiple Kompetenzen erfordert. Sie setzt die Beherrschung von technischem Wissen sowie Marketing- und Projektmanagementfähigkeiten voraus. Aber es erfordert auch eine gewisse Fähigkeit zum Zuhören und eine besondere Lust am menschlichen Kontakt, um einen Dialog und vertrauensvolle Beziehungen mit zahlreichen Gesprächspartnern zu pflegen: dem Bürgermeister, den Ladenbesitzern, der Bevölkerung, den Eigentümern von Gewerbeeinheiten, den umliegenden Gemeinden usw.

 

 

 

Den vollständigen Artikel können Sie auf Französisch hier lesen.

Um den Connect zu lesen, klicken Sie hier.

Diesel- und Benzinautos

CONNECT by clc: “Keine neuen Diesel- und Benzinautos in der EU ab 2035”

TRANSPORT

Die EU-Kommission will ab 2035 den Verkauf neuer Diesel- und Benzinautos verbieten. Das Ziel der EU ist es, die CO2-Emissionen von Neuwagen nach 2035 auf null zu reduzieren und die Elektromobilität auszubauen.

Die  Automobilindustrie macht sich aber Sorge. Erstens kann es Probleme mit fehlenden Ladestationen für E-Fahrzeuge geben. Zweitens könnte diese Maßnahme zu einem Verlust von Arbeitsplätzen in der Industrie führen.

Als Alternative zur kompletten Elektrifizierung wären die mit Ökostrom erzeugten E-Fuels. Diese könnten den fossilen Kraftstoff ganz oder teilweise ersetzen und auf solche Weise den CO2-Ausstoß senken.

 

Hier finden Sie die letzte Ausgabe des CONNECT by clc

Soldes

Schlussverkaufszeiten 2022

(Aktualisiert auf dem 2. November 2021)

Winterschlussverkauf 2022:

Anfang: Montag den 3. Januar 2022
Ende: Samstag 29. Januar 2022 einschließlich.

 

Sommerschlussverkauf 2022:

Anfang : Freitag 24. Juni 2022
Ende: Samsatg 23. Juli 2022 einschließlich.

> Die gewünschten Termine für das Fréijoersshopping und den Mantelsonndeg sind der 27. März bzw. der 23. Oktober 2021.

> Sonntagsöffnungen (je bis 19 Uhr) während des Zeitraums der Schlussverkäufe sind: 9. Januar, 16. Januar, 23. Januar, und 23. Oktober 2022.

 

 


♦ Sie sind noch nicht Mitglied der clc? Entdecken Sie alle angebotene Dienstleistungen und berechnen Sie online Ihren Mitgliedschaftsbeitrag auf unserer Seite “Mitglied werden”

♦ Besuchen Sie die Webseite der FEMO – Fédération de la Mode, Mitgliedsverband der clc

Insolvenzen

CONNECT by clc: “Mehr Insolvenzen als im Vorjahr”

WIRTSCHAFT

Laut STATEC wurden im Juni 2021, 136 Unternehmen in Luxemburg für insolvent erklärt. Zum Vergleich gab es im Juni 2020, 53 Insolvenzen und im Juni 2019, 85 Insolvenzen. Damit liegt die Zahl von insolvent angemeldeten Unternehmen im Halbjahr 2021 (647 Insolvenzen) 8% über dem Durchschnitt des ersten Halbjahres der beiden Jahre vor der Krise. Die von den Insolvenzen am meisten betroffenen Unternehment waren Holdinggesellschaften und Investmentfonds (27%) sowie Unternehmen im Bereich Handel (21%), Unternehmen, die in wissenschaftlichen und technischen Aktivitäten spezialisiert sind (12%) und die Baubranche (10%). Außerdem wurden im Juni 2021, 98 Unternehmen liquidiert.

Im Juni 2020 gab es 85 Liquidationen und im Juni 2019, 73 Liquidationen. Die Zahl der Liquidationen steigt somit im ersten Halbjahr 2021 um 80% (622 Liquidationen) im Vergleich zum Durchschnitt des ersten Halbjahres 2018 und 2019 (346 Liquidationen). Abgesehen von Holdinggesellschaften und Investmentfonds, wurden Unternehmen, die in wissenschaftlichen und technischen Aktivitäten spezialisiert sind (5%), sowie Unternehmen, die administrative und unterstützende Dienstleistungen anbieten (4%) und Immobilienbranche (4%) betroffen,

 

Hier finden Sie die letzte Ausgabe des CONNECT by clc

Les bons « e-learning »

CONNECT by clc – En coulisse Services : “E-Learning” Gutscheine: Ein toller Schritt nach vorn

“e-learning” Gutscheine

Förderung der digitalen Kompetenzen von Arbeitnehmern, die von der Gesundheitskrise betroffen sind: das ist der Inhalt der Gutscheine für “digitale Kompetenzen”. Zwischen dem halb leeren und dem vollen Glas sieht der Ausbildungssektor dies als ein positives Zeichen für die Zukunft.

Sie ist mit dem Bereich der Ausbildung vertraut. Anne-Marie Scoppettuolo ist die Leiterin von AMS Training, einem Unternehmen, das seit etwa zwanzig Jahren in Luxemburg tätig ist.

Als natürliche Nutznießerin der Weiterbildungsgutscheine “Digital Skills” hat sie die Wände nicht erweitert, um die Nachfrage zu befriedigen: Kaum fünfzehn Akten sind mit diesem Post-Covid-Hilfsmechanismus verbunden. “Ich werde Sie enttäuschen, wenn Sie von mir erwarten, dass ich den Mangel an Volumen bedauere: Im Gegenteil, ich halte es für eine gute Initiative. Es ist das erste Mal, dass Luxemburg etwas in diesem Bereich unternommen hat. Ich möchte dies als einen Anfang sehen. Ich habe sogar zu mir selbst gesagt: “Toll, ein Schritt nach vorn”. Mit dieser Art von Produkten kann man im Moment kein Geld verdienen.

cle

 

Den vollständigen Artikel können Sie auf Französisch hier lesen.

Um den Connect zu lesen, klicken Sie hier.

Mehr über die FCF erfahren.

libraires luxembourgeois

Entdecken Sie jeden Monat die Buchempfehlungen der luxemburgischen Buchhändler!

Die luxemburgische Buchhändler

Was machen Sie gerne in einer Buchhandlung? “Ich liebe es, das Buch zu finden, nach dem ich nicht suche!”

Um Ihnen die Suche nach luxemburgischer Literatur zu erleichtern, hat die Fédération Luxembourgeoise des Libraires (Buchhändlerverband FLL) eine gemeinsame Buchinitiative gestartet. Im Bestseller Bicher aus Lëtzebuerg stellt jeden Monat eine Buchhändlerin oder ein Buchhändler die Buchempfehlungen ihrer oder seiner Buchhandlung in den Kategorien Romane, Kinderbücher und luxemburgische Fachbücher vor.


Les libraires luxembourgeois

Möchten Sie mehr über den Luxemburger Buchhändlerverband FLL erfahren?

Der FLL hat derzeit 15 Mitglieder. Zweck des Vereins ist es, die Interessen seiner Mitglieder bei den Behörden, kulturellen Einrichtungen und anderen Institutionen oder Organisationen in Luxemburg und im Ausland zu vertreten, freundliche Beziehungen zwischen seinen Mitgliedern zu entwickeln und Öffentlichkeitsarbeit zugunsten des Buches und der Leseförderung zu betreiben.

 


 

Klicken Sie hier, um die Liste der Bestseller vom Buchladen Alinéa zu sehen. Alinéa ist Mitglied der FLL.

Besuchen Sie die Webseite der FLL.

Klicken Sie hier um mehr über die Mitgliedschaft der FLL bei der clc zu erfahren.

Geoconsulting

CONNECT by clc – Drei Fragen an Imad Abbaci von Geoconsulting

Geoconsulting

In den letzten Monaten hat sich die Gesundheitskrise massiv auf den Einzelhandel ausgewirkt und seine Entwicklung aus städtebaulicher Sicht tiefgreifend verändert. Große Einkaufszentren und Einkaufsstraßen wurden zum Teil durch lokale Erzeuger und den Direktverkauf in den Herzen der Verbraucher ersetzt. Von nun an ist es notwendig, sich an neue Zwänge und neue Bedürfnisse anzupassen, was eine Standortstrategie und eine grundlegende Digitalisierung erfordert. Interview mit Imad Abbaci, Geschäftsführer von GeoConsulting, dem Experten für Geomarketing und Marktforschung, insbesondere im Handel.

 

Wie wichtig ist der Standort eines Unternehmens heutzutage und hat sich dies in den letzten Jahren geändert?

Jeder weiß es: Der physische Handel hat in den letzten Monaten enorm gelitten. Die Kaskade von Konkursen mehrerer Einzelhändler und unabhängiger Unternehmen zeugt davon, und die Covid-Pandemie hat diesen Trend nur noch beschleunigt. Die Geschäfte in den Hauptstraßen und Einkaufszentren haben am meisten gelitten, da sich die Verbraucher auf Fachmarktzentren und lokale Märkte konzentriert haben. Die derzeitige Situation hat eine Reihe von Einzelhandelsnetzen gezwungen, sich auf den elektronischen Handel zu konzentrieren. Dies wirkt sich auch auf das Gaststättengewerbe mit der “dunklen Küche” aus.

Die neuen Verbrauchertrends schwanken zwischen “Hyper’consumer” (Discounter, Massenmarkt) und “consom’actor” (nachhaltigere, lokale Qualitätsprodukte).

Die Marken haben das verstanden und einige, wie der Gigant IKEA, eröffnen Geschäfte in den Stadtzentren. Schließlich bleiben die Herausforderungen dieselben: Anpassung an neue Bedürfnisse, Verbesserung des Kundenerlebnisses und Maximierung der Komplementarität. Zwischen elektronischem und physischem Handel, zwischen Stadtzentren und Vororten.

 

cle

Den vollständigen Artikel können Sie auf Französisch hier lesen.

Um den Connect zu lesen, klicken Sie hier.

Besuchen Sie die Geoconsulting-Webseite hier.

Gentrivert

CONNECT by clc – En coulisse Commerce mit René Grosbusch

Gentrivert

Die Gentrivert Gruppe, in der rund dreißig Unternehmen im Gewerbegebiet Triangle Vert zusammengeschlossen sind, ist das erste Wirtschaftsgebiet, das sich der clc angeschlossen hat. Ziel des Konzepts ist es, die tägliche Verwaltung der Struktur zu optimieren und sich so zum Nutzen der Mitglieder auf die vorrangigen Aufgaben konzentrieren zu können.

Ihr Präsident René Grosbusch gibt uns mehr Informationen.

“Ich habe die Gründung von Gentrivert (Groupement des Entreprises du Triangle Vert) im Jahr 2016 vorangetrieben, um die Interessen der dort ansässigen Unternehmen zu vertreten, insbesondere gegenüber dem für die Verwaltung der ZAE (Zone d’activités économiques) zuständigen Syndikat, aber auch um die Solidarität zwischen den Unternehmen zu fördern”, erklärt René Grosbusch, der Präsident von Gentrivert.

 

Fünf Jahre später hat sich der Verein gut entwickelt. Sie vereint nun 30 der 52 Unternehmen des ZAE mit Sitz in Ellange. Er zeichnet sich auch durch die Vielfalt und den Reichtum der in ihm vertretenen industriellen und handwerklichen Tätigkeiten aus, denn seine Mitglieder sind in so unterschiedlichen Bereichen wie Verkehr, Automobilindustrie, Medizin, Chemie und Druck tätig. Darüber hinaus leitet René Grosbusch das Unternehmen Grosbusch, das sich auf den Import und den Vertrieb von Obst und Gemüse im Großherzogtum und in der Großregion spezialisiert hat.

cle

Den vollständigen Artikel können Sie auf Französisch hier lesen.

Um den Connect zu lesen, klicken Sie hier.