Motivieren und binden Sie Ihre Teams mit digitalen Teambuildings!

Um eine Lösung anzubieten, um die Teams eines Unternehmens “zusammenzubringen” und eine soziale Verbindung wiederherzustellen, wobei die geltenden Hygienebedingungen eingehalten werden, schlägt die clc die Lösung von Mediation SA vor, einem Mitglied der clc, das einen Service für digitale E-Teambuildings anbietet, der auf verschiedenen Aktivitäten je nach Geschmack und Größe Ihres Teams basiert!

Wie bei allen Kooperationen, die die clc initiiert, wird den clc-Mitgliedern ein Rabatt auf den öffentlichen Preis gewährt.

Escape Game, E-Investigation, Schatzsuche, Blindtest oder Allgemeinwissen-Quiz… ob Sie nun ein künstlerisches, sportliches, kreatives oder intellektuelles Programm suchen, Mediation wird Sie durch die verschiedenen angebotenen Programme führen können.

 

Sie möchten mehr Informationen oder den Prozess für Ihr Unternehmen starten?

Zögern Sie nicht, eine E-Mail an n.thines@mediation-sa.lu zu senden. Darüber hinaus organisiert Mediation eine Demonstration am Freitag, den 26. März um 10:30 Uhr. Klicken Sie hier, um sich zu registrieren.

 

Vorteile für clc-Mitglieder

Durch die Zusammenarbeit des clc mit Mediation profitieren Sie von einem 10%igen Rabatt auf die e-teambuildings Pakete, die Sie hier entdecken können.

Strategische Unterstützung in Marketing & Kommunikation für TPEs und KMUs

Die clc bietet seinen Mitgliedern in Zusammenarbeit mit Consultis Unterstützung bei Marketing und Kommunikation.

Die clc ist überzeugt, dass seine Mitglieder eine effektive Kommunikations- und Marketingstrategie benötigen, die an die neuen Herausforderungen angepasst ist, die durch die COVID-19 Krise entstanden sind.

Um unsere Mitglieder in diesen Bereichen strategisch zu unterstützen, schlägt die clc die Lösung der Firma Consultis, Mitglied der clc, vor, die eine mehrstufige Unterstützung entwickelt hat, die speziell für TPEs und KMUs konzipiert ist.

Wie bei allen Kooperationen, welche die clc initiiert, wird den clc-Mitgliedern ein Rabatt auf den öffentlichen Preis gewährt.

 

Zielsetzung?

  • Richten Sie Ihre Kommunikation an der Unternehmensstrategie aus
    Integrieren Sie Ihre gesamte Organisation in Ihre Kommunikationspolitik
    Sicherung der kurz-, mittel- und langfristigen Wertschöpfung

 

Intervention von Consultis?

  • Phase 1 : Screening Ihrer Marketingausrichtung und -praxis
  • Phase 2 : Definition Ihres Kommunikationsplans und Priorisierung der durchzuführenden Initiativen
  • Phase 3 : Management von Kommunikationsprojekten

 

Prozess und Budget?

  • Consultis hat ein Paket mit 3 verschiedenen Phasen festgelegt.
  • Die Phasen 1 und 2 sind Teil eines Pakets und Phase 3 ist auf Zeit- und Materialbasis, d.h. Sie können wählen, ob Sie es als Ganzes oder nur in Teilen durchführen möchten.

 

Wünschen Sie weitere Informationen oder möchten Sie den Prozess für Ihr Unternehmen starten?

Zögern Sie nicht, weitere Informationen zu konsultieren, indem Sie hier klicken und Simon-Pierre Landercy, Managing Partner sp.landercy@consultis.biz, und/oder Lou Scheider, Senior Consultant – lou.scheider@consultis.biz, zu kontaktieren.

Connect by clc – “Homeoffice nach der Krise”

Seit dem Beginn der sanitären Krise, ist Heimarbeit zu einer neuen Normalität geworden. Diese für viele neu entdeckte Arbeitsweise bietet ein hohes Maß an Flexibilität und dient als eine Präventionsmaßnahme.

Obwohl die bisherigen strengen Corona-Krisenmaßnahmen langsam gelockert werden, zögern manche Arbeitgeber, ihre Angestellten wieder ins Büro zu schicken. Um mit den Sicherheitsrichtlinien der Regierung des Großherzogtums Luxemburg übereinzustimmen, wurde die Anwesenheitsquote im Büro stark reduziert. So wird Homeoffice von denjenigen, die nicht bei den Kunden vor Ort arbeiten müssen, bevorzugt.

 

Den ganzen Artikel lesen

Connect by clc – “Digitalisierung der Essensgutscheine ?”

Zu Beginn der Corona-Pandemie haben manche Institutionen Essensgutscheine abgelehnt, da aus sanitären Gründen die Nutzung von Kreditkarten bevorzugt wurde. Daraus ergibt sich die Frage, warum noch keine digitalisierten Gutscheine angeboten werden.

Laut Statec bekommen rund 18% der Arbeitnehmer in Luxemburg Essensgutscheine neben ihrem Gehalt. Diese werden nicht nur für das Mittagessen verwendet, sondern auch für das Einkaufen in Supermärkten und sogar in Tankstellen. Die Gültigkeitsdauer jener Gutscheine in Luxemburg ist zwar lang und sie können auch noch nach der Rückkehr ins Büro eingelöst werden, doch wirft die Situation weitere Fragen über die digitalisierte Version der Gutscheine auf.

Den ganzen Artikel lesen

Delano “Vouchers website to support local business”

Kaaft Lokal is a brand-new platform that allows customers to buy coupons to use when stores reopen.

The Luxembourg Confederation of Commerce said it would launch Kaaft Lokal as a support tool for local retailers that have been forced to close because of restriction of movement measures. The idea is that customers can buy vouchers now that will help a business with cash flow during the crisis, and they can then redeem the voucher for goods or services when stores open again.

 

Lire l’article en entier en cliquant ici.

EY Matchmaking-Event Bewies : „Agrarwirtschaft kann auch sexy sein!“

Neue, innovative Unternehmen auf dem Weg von der Idee bis zur Umsetzung zu unterstützen, ist schon lange Teil der EY-Strategie. Doch nun hat sich die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft für ein neues Projekt mit dem deutschen Finanzberatungsunternehmen M&A Boutique CorpPearls und der Confédération Luxembourgeoise du Commerce zusammengeschlossen um den erfol- greichsten Start-ups der Region die Möglichkeit zu geben, sich vor einem breitem Publikum von Experten zu präsentieren.

Bei der Leitveranstaltung am 4. Februar 2020 ging es für die 12 ausgewählten Unternehmen aus den Bereichen Food-, Drink- und AgricultureTech darum, sich und ihre Dienstleistungen einer renommierten Jury im Rahmen eines Live-Pitch-Wettbewerbs vorzustellen. Maximilian Moog, von der Firma YOY, die sich auf digitale Vermarktung in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie spezialisiert hat und Kristof Nagi von Seket-tech, einer auf die Viehbestands-Überwachung spezialisierten Softwarefirma, gingen als Gewinner des Abends hervor.

 

Weitere Informationen zum Event finden Sie unter : www.ey.com/luxembourg

Coronavirus (Covid – 19) : Neue vereinfachte Maßnahmen für Unternehmen, die Kurzarbeit im Zusammenhang mit dem Coronavirus beantragen

Das Comité de Conjoncture hat am 18. März eine außerordentliche Sitzung unter dem Vorsitz von Dan Kersch, Vizepremierminister, Minister für Arbeit, Beschäftigung, Sozial- und Solidarwirtschaft, und Franz Fayot, Wirtschaftsminister, abgehalten.

Angesichts des Ausmaßes der Bedrohung durch COVID-19 und der spürbaren Auswirkungen auf das Leben der Unternehmen und ihrer Mitarbeiter hat das Comité de Conjoncture die von den beiden betroffenen Ministerien gemeinsam entwickelten Vorschläge und Verfahrensansätze einstimmig bestätigt.

Von nun an stehen folgende Verfahren den Unternehmen zur Verfügung:

  • ein beschleunigtes Verfahren für Unternehmen, die direkt von einer Regierungsentscheidung betroffen sind;
  • eine Kurzarbeitsregelung “Force Majeure / Coronavirus”.


Beschleunigtes Verfahren für Unternehmen, die direkt von einer Regierungsentscheidung betroffen sind

Unternehmen, die ihre Tätigkeit aufgrund eines Regierungsbeschlusses ganz oder teilweise einstellen mussten/müssen, wie z.B. diejenigen, die unter dem Ministerialerlass vom 16. März 2020 oder nachfolgende Beschlüsse fallen, kommen ausnahmsweise ab dem Datum des Inkrafttretens des Regierungsbeschlusses, der ihre vollständige oder teilweise Schließung bewirkt, direkt für Kurzarbeit in Betracht.

Ein Online-System zur Beantragung der Rückerstattung der Stunden, die im Zusammenhang mit der von der Regierung verhängten Kurzarbeit für die Schließung von Betrieben anfallen, wird derzeit entwickelt und in den kommenden Tagen auf der ADEM-Website verfügbar sein. Die betroffenen Unternehmen werden aufgefordert, mit der Beantragung der Rückerstattung, die rückwirkend zum 16. März 2020 erfolgt, zu warten, bis dieses System online gestellt wird. Eine Mitteilung an die breite Öffentlichkeit wird gemacht, sobald das Online-System in Betrieb ist.

Die ADEM wird im Betracht ihres verfügbaren Personals versuchen, diese Erstattungsanträge angesichts der Ausnahmesituation, in der sich Unternehmen und Verwaltungen befinden, so sorgfältig wie möglich zu bearbeiten.

Vorschüsse können auf der Grundlage der tatsächlichen Lohnsumme am Tag des Inkrafttretens des jeweiligen Regierungsbeschlusses gezahlt werden.

Die Erstattung ist auf 80 % des normalen Gehalts bis zu einem Höchstbetrag von 250 % des sozialen Mindestlohns für nicht qualifizierte Arbeitnehmer (d. h. 2.141,99 EUR x 2,5) begrenzt. Es muss eine monatliche Abrechnung eingereicht werden.

Rückerstattungserklärungen werden einer Ex-post-Kontrolle unterzogen, und fehlerhafte oder betrügerische Erklärungen können unbeschadet gerichtlicher Verfahren zu einer Zwangsrückerstattung führen.


Kurzarbeitsregelung “Force Majeure / Coronavirus”

Unternehmen, die zwar offen bleiben, aber dennoch unter den negativen Auswirkungen des Coronavirus auf ihr Geschäft leiden, können jederzeit einen Antrag auf Gewährung von Kurzarbeit “Force Majeure / Coronavirus” beim Sekretariat des Comité de Conjoncture im Wirtschaftsministerium stellen.

Das betreffende Formular kann unter adem.lu und guichet. public.lu heruntergeladen werden.

Anträge, die bis Freitag, 20. März 2020, um 12 Uhr mittags eingehen, werden in der ordentlichen Sitzung des Wirtschaftsausschusses am Montagmorgen, 23. März 2020, behandelt.

Bei diesem Treffen werden auch Anträge auf Kurzarbeit aus konjunkturellen oder strukturellen Gründen bearbeitet.

Nach der Sitzung werden die Unternehmen schriftlich über die Annahme oder Ablehnung ihres Antrags informiert.

Anträge auf Kurzarbeit müssen den Personalvertretern mitgeteilt und, soweit möglich, auch von ihnen unterzeichnet werden.


Für welche Mitarbeiter und Organisationen gilt die Kurzarbeitsregelung?

Anspruch auf Kurzarbeit haben Arbeitnehmer, d.h. Personen mit einem unbefristeten oder befristeten Arbeitsvertrag, die zum Zeitpunkt der Arbeitslosigkeit rechtmäßig bei einem in Luxemburg rechtmäßig niedergelassenen Unternehmen beschäftigt sind, die arbeitsfähig und jünger als 68 Jahre alt sind und keine Altersrente, keine vorgezogene Altersrente und keine Invaliditätsrente erhalten, die normalerweise an einem Arbeitsplatz auf luxemburgischem Gebiet beschäftigt sind und die als Arbeitnehmer bei den luxemburgischen Sozialversicherungsträgern versichert sind.

Zeitarbeitnehmer sind daher ausgeschlossen.

Um andererseits die Unternehmen weiterhin zur aktiven Teilnahme an der Lehre im Rahmen des dualen Systems zu motivieren, sind sowohl Lehrlinge als auch Personen im Rahmen von Maßnahmen zugunsten der Beschäftigung, insbesondere von Einarbeitungs- und Wiedereingliederungsverträgen für den vom Arbeitgeber zu zahlenden Teil des Gehalts, förderungswürdig.

Anträge von gemeinnützigen Organisationen werden von Fall zu Fall analysiert, um eine Doppelfinanzierung zu vermeiden.

Anträge von Kinderkrippen sind grundsätzlich nicht förderfähig, da das Ministerium für nationale Bildung, Kinder und Jugend weiterhin 70% der Betriebskosten übernimmt.

 

Einige allgemeine Regeln, die zu beachten sind

Darüber hinaus gelten in allen Fällen die allgemeinen Regeln, d.h. die vorherige Erschöpfung der Eigenmittel des Unternehmens (Nichtverlängerung ausgelaufener befristeter Verträge, kein Rückgriff auf neue befristete Verträge, Erschöpfung des Resturlaubs, kein Rückgriff auf Zeitarbeitskräfte und die Einführung befristeter Darlehen für Arbeitskräfte) sowie das Verbot von Entlassungen aus Gründen, die nicht in der Person des Einzelnen liegen.

Schließlich ist zu beachten, dass Arbeitnehmer, die von zu Hause aus arbeiten oder aus familiären Gründen beurlaubt sind, während dieses festgelegten Zeitraums nicht für Kurzarbeit in Frage kommen.