L’éducation non formelle: au service des futurs citoyens

CONNECT by clc: „Non-formale Bildung: Im Dienst der zukünftigen Bürger“

Seit 2016 arbeiten die privaten Erziehungs- und Betreuungseinrichtungen für Kinder, der Verband, der sie auf nationaler Ebene vertritt (Felsea), und das Ministerium für Bildung, Kinder und Jugend zusammen, um eine starke Substanz in der täglichen Arbeit der SEA (Erziehungs- und Betreuungseinrichtungen) des privaten Sektors zu gewährleisten. Diese Absicht wurde 2016 in einem nationalen Referenzrahmen und einer Qualitätsvorschrift formalisiert, die für den gesamten Sektor gelten. Die non-formale Bildung wird somit mit der gleichen Sorgfalt organisiert wie die traditionelle Schule. Die Geschäftsführerin von Kid’sVille, Fabiana Caruso, erklärt den umfassenden Ansatz, der innerhalb des Sektors umgesetzt wird.

 

Lesen Sie den vollständigen Artikel (in französischer Sprache) hier.

Lesen Sie die letzte Ausgabe der CONNECT by clc hier.

Veröffentlicht in clc
Supermarchéen teste wou ka gespuert ginn

Radio 100,7: Invité vum Dag: Georges Eischen „Supermarchéen teste wou ka gespuert ginn“

De President vun der Fédération Luxembourgeoise de l’Alimentation et de la Distribution (FLAD), de Georges Eischen, erkläert wéi d’Supermarchéen am Land momentan kucken, wéi si Energie spuere kënnen. Wéinst de Präisser vun de Liewensmëttel déi méi deier gi sinn, misst een och d’Präisser an de Butteker erhéijen.

Déi eenzel Betriber géifen am Moment op fräiwëlleger Basis testen, wéi vill Energie si genee kënne spueren, esou Georges Eischen, de President vum Brancheverband FLAD (Fédération Luxembourgeoise de l’Alimentation et de la Distribution) a Gerant vun der Provençale.

Energie an de Killregaler spueren

Et géif zum Beispill getest ginn, op d’Tifküler an de Killregaler eventuell e puer Grad méi waarm kënnen agestallt ginn.

Wéi een am Ufank d’Tifküler ageschalt hätt, hätt een se op minus 22 Grad gesat och wa minus 18 Grad duer gaange wier, well een eng Marge de Manoeuver hätt wéilten hunn, erkläert de Georges Eischen:

„Haut muss du dir dann d’Fro stellen: Ass dat déi richteg Decisioun? Ginn net minus 18 oder minus 19 Grad och duer?“

D’Erfarungen déi bei esou Tester gemaach ginn, géifen d’Supermarchéen dann am September ënnerteneen austauschen, esou de Georges Eischen.

 

 

Lauschtert den Interview um Radio 100,7

La digitalisation c’est la liberté d’apprentissage

CONNECT by clc : „Digitalisierung ist Freiheit beim Lernen“

„Die Pandemie hat die Tür zur Digitalisierung und zu neuen Lernbedürfnissen geöffnet. Heute kann man nicht mehr auf digitale Ausbildungen verzichten“ Tom Girardin.

Seit der Pandemie haben die luxemburgischen Ausbildungszentren ihr Angebot an digitalen Ausbildungen erhöht, auch als Reaktion auf die neuen Herausforderungen der B2B-Kunden. Ein Schritt zur Professionalisierung, der von den Behörden noch wenig anerkannt wird.

 

 

Lesen Sie den vollständigen Artikel (in französischer Sprache) hier.

Lesen Sie die letzte Ausgabe der CONNECT by clc hier.

Veröffentlicht in clc
Summer sales to end on Saturday

Delano: „Summer sales to end on Saturday“

For latecomers, the summer sales are in their final hours, as they end this Saturday 23 July after four weeks of discounts.

„We have moved from pandemic sales to sales in a difficult economic situation,” Claude Bizjak, deputy director of the CLC (Confédération luxembourgeoise du commerce ), told Delano’s sister publication, Paperjam. “However, we can still be satisfied with the summer sales.”

The CLC says it has received positive feedback from its members, „but it is clear that in the context of pressure on purchasing power, people are trying to get access to promotions,” meaning the most generous discounts.

This is reflected by Eric Santeramo, owner of Feel Good Group Capital, a structure that groups together 21 fashion boutiques spread throughout Luxembourg: „In my shops, the second and third weeks performed better than the first.”

Synchronised to stand out

The retailer also points to another disruptive element in the launch of the summer sales: the rise of private sales on the internet and the launch two days earlier of the operation across the border, in the Lorraine region.

„The sales are less and less of an event,“ admits the shopkeeper, who nevertheless stresses the importance of the weather in stimulating impulse buying.

 

(Photo: Paperjam.lu)

Read the full article on the Delano website

Clc in the press

Le client a changé

CONNECT by clc: „Der Kunde hat sich verändert“

Der Kunde hat sich verändert

Für Thierry Debourse, Shopping Center Manager des Belval Plaza Shopping Center, haben die Einkaufszentren ihr Dienstleistungsangebot neu gestaltet und sind nicht mehr nur klassische Einkaufsorte, sondern eine Stadt in der Stadt, in der sich die Besucher wohlfühlen.

Wie haben die Einkaufszentren in Luxemburg auf die Pandemie reagiert und sie überlebt? Welche neuen Versprechen und Erfahrungen können sie ihren Kunden bieten? Und welche Möglichkeiten der Synergie könnten zwischen diesen Einkaufszentren und den Stadtzentren entstehen? Thierry Debourse, Shopping Center Manager des Belval Plaza Shopping Center, spricht über die kommenden Trends, die die Einkaufszentren neu bestimmen.

 

 

Lesen Sie den vollständigen Artikel (in französischer Sprache) hier.

Lesen Sie die letzte Ausgabe der CONNECT by clc hier.

Wie Drohnen die Geschäftswelt in Luxemburg ändern

Luxemburger Wort: „Wie Drohnen die Geschäftswelt in Luxemburg ändern“

Drohnen haben sich in den vergangenen Jahren mehr und mehr zum Wirtschaftsfaktor entwickelt. Ein neuer Branchenverband will den Drohnenmarkt in Luxemburg fördern.

Sie sollen Verkehrsstaus umgehen, lebenswichtige Medikamente transportieren oder wartungsbedürftige Infrastruktur überprüfen – Drohnen sind längst mehr als ein Spielzeug, sie sind ein wachsender Markt und Helfer in der Wirtschaft. Ein Beispiel in Luxemburg: Das Unternehmen Nomoko wandelt 2D-Drohnenbilder in georeferenzierte, maßstabsgetreue 3D-Modelle um, und dies viel schneller als bestehende Techniken. So können ganze Städte bis ins kleinste Detail in kürzester Zeit dreidimensional dargestellt werden. Nomoko kombiniert diese Modelle mit Echtzeitdaten aus der realen Welt, um eine Reihe von Dienstleistungen für verschiedene Branchen anzubieten.

„Allgemein sind die Einsatzmöglichkeiten für zivile Drohnen sehr vielfältig“, sagt Co-Gründer Vincent Pedrini. „Sie reichen von Luftaufnahmen für Fotos oder Videos über die technische Kontrolle von Gebäuden, Hochspannungsmasten oder Windkraftanlagen bis hin zur Vermessungstechnik.“ Ein effizienter Helfer sind sie auch in der Landwirtschaft und der Forstwirtschaft, um die Entwicklung von Pflanzen zu inspizieren oder Ernteschäden festzustellen. Zudem eignen sie sich für die Brandbekämpfung der Feuerwehr. So kann etwa die Wärmestrahlung von Gebäuden mithilfe von an den Drohnen befestigten Wärmebildkameras aus sicherer Entfernung ermittelt werden. „Die Nutzung von Drohnen hat ein enormes Potenzial in vielen verschiedenen Branchen, und wir müssen heute die Grundlagen schaffen, damit sich dieser Sektor in Luxemburg entwickelt“, sagt Pedrini, der seit März dieses Jahres Präsident der neu gegründeten „Luxembourg Drone Federation“ ist. Ziel ist es, „die gewerbliche Drohnennutzung in Luxemburg nachhaltig zu fördern.“

Neue Dienstleistungen

„Wir wollen auch in Luxemburg innovative Anwendungen und Konzepte für die unbemannte Luftfahrt voranbringen. Immer mehr Branchen nehmen die Drohne als Wirtschaftshelfer wahr, dessen Einsatz dazu beiträgt, Prozesse schneller abzuwickeln, Zeit zu sparen und neue Dienstleistungen anzubieten“, sagt Pedrini und nennt ein Beispiel: „Wenn Luxemburg ein virtuelles Modell des Großherzogtums erstellen will, dann sind Drohnen absolut notwendig. Je detaillierter die Daten sind, desto mehr richtige Entscheidungen wird man zum Beispiel in der Verkehrsplanung oder im Wohnungsbau treffen können.“

Wie groß der Drohnenmarkt derzeit in Luxemburg ist, ist nach Ansicht von Experten schwer zu beziffern, genaue Zahlen über kommerziell genutzte Drohnen seien nicht verfügbar. „Was den persönlichen Gebrauch von Drohnen betrifft, so liegen die Verkaufszahlen in Luxemburg bei ungefähr 600.000 Euro pro Jahr“, sagt Badr Nhairy, Manager bei EY Luxemburg, bei einer Veranstaltung des Handelsverbands clc zum Thema „Drohnen: Nutzung, Fragen und Herausforderungen.“

 

 

(Foto: Shutterstock)

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier

clc in der Presse

 

drones

CONNECT by clc: „Drei Fragen an Vincent Pedrini“

Alle Akteure der Drohnenbranche in Luxemburg schließen sich in der Luxembourg Drone Federation (LDF) zusammen. Diese will ein wichtiger Ansprechpartner für den jungen luxemburgischen Drohnensektor werden. Vincent Pedrini, der Präsident der LDF, spricht über die Gründung und die zukünftigen Aufgaben des Verbands.

 

Lesen Sie den vollständigen Artikel (in französischer Sprache) hier.

Lesen Sie die letzte Ausgabe der CONNECT by clc hier.

Communiqué de presse : "Entrevue Chambre Immobilière – Ministre Taina Bofferding"

Pressemitteilung : „Interview Immobilienkammer – Ministerin Taina Bofferding“

Am Freitag, den 10. Juni 2022, traf sich die Immobilienkammer mit der Ministerin Taina Bofferding. Der Verband, der Mitglied der clc ist, wollte in erster Linie seine Unterstützung für die Ministerin bei ihren verschiedenen Ansätzen zur Mobilisierung von Ressourcen für den Wohnungsbau zum Ausdruck bringen.

 

Die vollständige Pressemitteilung in französischer Sprache herunterladen 

ULAV

Mytravelagency.lu – Die neue Kampagne des Luxemburger Verbands der Reiseveranstalter (ULAV) !

Die ULAV, der Luxemburger Verband der Reiseveranstalter, startet am Dienstag, den 14. Juni eine Kampagne, in der es um die Vorteile der Buchung von Urlaubsreisen über ein Reisebüro geht!

Agentur des Vertrauens, der Beratung, der Qualität, der Gelassenheit, der Entdeckungen, der Erinnerungen, der Reisen… so lautet die Werbung der ULAV in ihrer neuen Kommunikationskampagne, die nach Urlaub und Sonne duftet!

Die Reisebranche, die von der Covid-Krise am stärksten betroffen war, konnte sich trotz der Schwierigkeiten behaupten. Die Reisebüros waren immer für ihre Kunden da, indem sie sie bestmöglich beraten und ihre Sicherheit im Hinblick auf die Gesundheitsbedingungen in den verschiedenen Ländern garantiert haben.

Die Reisebüros der ULAV möchten nun die Öffentlichkeit daran erinnern, dass die Buchung einer Reise in einem Reisebüro ein Garant für Gelassenheit und einen unvergesslichen Aufenthalt ist, der von engagierten und leidenschaftlichen Fachleuten ausgearbeitet wird.

 

>>> Hier können Sie erfahren, was Ihr Reisebüro für Sie machen kann: www.mytravelagency.lu

 

Schauen Sie sich die Kampagnenvideos an:

(FR)

(EN)

(LU)

 

 

agence de voyage ULAV mytravelagency.lu

agence de voyage ULAV mytravelagency.lu

agence de voyage ULAV mytravelagency.lu

 

 

Veröffentlicht in clc